Reisefotografie

Reiseblog USA & Kanada #001 – New York City I

Mit diesem Beitrag starte ich einen kleinen Reiseblog zu unserer Reise in die USA und nach Kanada. Unsere Route führt uns zunächst an die Ostküste der USA nach New York, wo wir ein paar Tage verbracht haben. Weitere Etappen sind  Seattle an der Westküste der USA und Vancouver in Kanada. (Weitere Infos zum geplanten Reiseverlauf findest Du hier auf der Seite USA & KANADA!)

Die Blogbeiträge richten sich insbesondere an alle, die gerne reisen und vielleicht ebenfalls eine USA oder KANADA-Reise geplant haben. Ich werde daher versuchen den Fotos mit der einen oder anderen nützlichen Information zu ergänzen.

Viel Spaß beim Lesen …

Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge verbindet Lower East Manhattan mit, Du ahnst es sicher schon, Brooklyn. Neben der Manhattan Bridge, die etwas weiter nördlich über den East River führt, ist die Brooklyn Bridge ein häufig fotografiertes Fotomotiv und ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische. In der Mitte der Brücke, etwas oberhalb der sechsspurigen Fahrbahn führt ein zum Teil hölzerner Weg Fußgänger und Fahrradfahrer über den Fluss.

Je weiter Du zur Brückenmitte kommst, desto imposanter wird der Blick auf die Skyline und auf die Südspitze Manhattans inkl. mit der Freiheitsstatue auf Liberty Island.

Wall Street

Die New York Stock Exchange, wie die größte (Aktien-) Börse der Welt heißt, steht sinnbildlich für den ökonomischen Erfolg New Yorks und der Vereinigten Staaten. Das alte Gebäude mit seinen vielen Säulen an der Frontseite wirk dagegen klein. Es scheint beinahe von den umliegenden Gebäude zerdrückt zu werden. Nur die überdimensionale, fast die gesamte Vorderseite des Gebäudes bedeckende amerikanische Flagge macht deutlich: Hier schlägt das Herz des Financial Districts.

Lower East Side & China Town

Das Pod 51 Hotel in dem wir untergebracht waren, bietet seinen Gästen – so wie vermutlich viele andere Hotels auch – täglich kostenlose “Guided Tours” an. Die Touren, welche in unserem Fall jeweils um 9:30 Uhr starten und gegen 12:00 Uhr mittags enden, führen die Teilnehmer Teils mit der Metro, teils zu Fuß zu verschiedenen besonderen Orten der Stadt.

Auf der “Dienstagstour” nahm uns unser Tour Guide Ben mit nach Lower East Side und nach China Town. Die Fotos hierzu gibt es später.

Central Park

Mit dem Central Park zeigt sich die beeindruckende Stadtplanung von New York City auf besondere Weise. Die Luftaufnahmen zeigen, wie streng sich die Stadtplaner seit der Fertigstellung des Parks im Jahr 1873 offensichtlich an den selbst auferlegten “Nicht-Bebauungsplan” gehalten haben.

Ich stelle mir vor, wie verlockend es für das New Yorker Bausamt (wenn es so etwas überhaupt gibt) ein ums andere Mal gewesen sein muss, den beschränkten Baugrund um ein kleines Stück vom Park zu erweitern. Alleine die Grundstückspreise, die zu erzielen wären und entsprechend Geld in die Stadtkasse spülen würde, wären sicher atemberaubend.

So ist und bleibt der Central Park das Naherholungsgebiet für Manhattan und die grüne Lunge für ganz New York City. Neben dem eigentlichen Park mit üppiger Vegetation und Picknickwiesen beherbergt der Central Park mehrere Baseballfelder, Seen, Bachläufe, ein Freibad und sogar einen kleinen Tierpark – den Central Park Zoo.

Wer den Park und seine Dimension ganz erfassen möchte, dem empfehle ich, sich bei einem der vielen Bike Stations für ein paar Dollar ein Fahrrad zu leihen und den Park per Pedes zu umrunden. Eine breite asphaltierte Straße, auf der nur Fußgänger, Fahrräder und authorisierte Fahrzeug zugelassen sind, führt einmal um den gesamten Park. Je nach Fitness und Anzahl Pausen ist der Rundfahrweg in ein bis zwei Stunden locker zu schaffen.

National September 11th Memorial

Seit dem 11. September 2001 verbinden wir auch ein Ereignis mit New York, bei dem 2.977 Menschen aus mehr als 60 Nationen ums Leben gekommen sind.

Wer vor dem Flugzeuganschlägen schon einmal in New York gewesen ist, wird sich bestimmt noch an die Dominanz der Zwillingstürme des World Trade Centers erinnern. Von überall in der Stadt waren die alle anderen Gebäude überragenden Türme zu sehen und bestimmten die Skyline.

Heute, fast 17 Jahre danach, stehen das World Center One, ein über 500 m hoher moderner Büroturm mit Aussichtsplattform, das National September 11th Memorial sowie die davor platzierte Gedenkstätte auf dem Ground Zero Gelände.

Tipp: Jeden Dienstag ist der Eintritt im Museum frei. Am einfachsten ist es, die Uhrzeit-gebundenen Eintrittskarten online zu bestellen. Das Museum schließt um 20:00 Uhr und Du solltest mindestens 2 Stunden für die Besichtigungstour einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.